"KATAYAMA BUNZABURO SHOTEN" / GERMAN

logo_yoko

Spezialshop für Bandhani-Produkte

Anzuziehen! Wahrzunehmen!

Wunderschöne Kunstatmosphäre und tolle Bekleidungsmethode = Wearable Art

kt_01

Wundervolle Mode-Produkte von einzigartiger Form und Stil werden durch traditionelle Technologie - Bandhani hergestellt.

„Shop von 片山文三郎 (Katayama Bunnsaburo)“ ist im Jahr 1915 (Taisho 4 Jahre) von 片山文三郎 (Katayama Bunnsaburo) in Kyoto ins Leben gerufen, dessen Entwicklung von der Taisho-Zeit bis heute anhält.片山文三郎 (Katayama Bunnsaburo), der Selbständige, war in seiner Pionierzeit in Kyoto mit der einzigartigen Technologie - „Bindungsfärbung von Kyoto“ bekannt, wobei er vorwiegend die high-level abbindgefärbten Kimonos entwickelt und produziert hat.

Mit dem handwerklichen Geist, dessen Ursprung in der Meiji-Zeit liegt, setzte sich 片山文三郎 (Katayama Bunnsaburo) immer dafür, abbindgefärbte Kimonos herzustellen und Entwicklungstechnologie zu verbessern. Und das ist gerade seine Geschäftsgelegenheit.

ks_space_054

文三郎(Bunnsaburo) ist fest überzeugt, dass die Anziehungskraft des Kimonos nicht in dem prächtigen Aussehen sitzt, sondern seine unauffällige Schönheit stellt die große Faszination dar. Wer solchen Kimono trägt, wird bestimmt noch charmanter. Daher wiesen sich die Verzierungen an den von 文三郎 (Bunnsaburo) geschaffenen abbindgefärbten Kimonos wenig auf, dabei erschien diese Besonderheit äußerst einfach und elegant, als stände auf der Spitze der Mode zu seiner Zeit. Schließlich dank seinen Anstrengen bzw. Engagement für Entwicklung der Bandhani-Technologie nimmt „Shop von 片山文三郎 (Katayama Bunnsaburo)“ einen Aufschwung und allmählich hat seine besondere Note.

„Trotz großer Errungenschaften nicht arrogant“, dies ist die Lieblingsphrase von 片山文三郎 (Katayama Bunnsaburo).

Die Business-Philosophie von „Shop von 片山文三郎 (Katayama Bunnsaburo)“ liegt daran, bei der Arbeit aufrichtig zu sein und tägliche Fortschritte sowie Anstrengungen niemals zu vernachlässigen. Jeder Angestellte ist von diesem Konzept positiv beeinflusst und wird es überliefern.

kt_space_097

Mit einer langen Geschichte von mehr als 1000 Jahren in Japan wird die Kyoto-Bandhani-Technologie insbesondere in Kyoto-Bereichen sehr gut entwickelt, weil die handwerkliche Technologie große Lebenskraft hat.

Im Jahr 1991 ist ein Produkt, ein Teller, von „Shop von 片山文三郎“(Katayama Bunnsaburo) namens „Blauer Traum“ ins Leben gerufen. Der Teller wird aus weichem Leinen, das durch eine Kombinationstechnologie von Farbglasur und Verbläuen hergestellt ist, geschaffen. Der Teller findet große Anerkennung sowie auch hohe Einschätzung, ihn wahrzunehmen kann man sagen, dass sich der Unterschied, der aus den irrelevanten Stoffen stammt, viel schöner aufweist. Das Konzept, „Wie auch immer müssen wir in der Lage sein, Produkte zu produzieren, um zu verkaufen“ spielt gar keine Rolle.

Es ist wichtig, sich nicht mit Gewohnheiten und allgemeinen Grundwissen aufzuhalten, was den Designer vor allem erfordert, der Stimme des eigenen Herzens zu folgen. Nur wenn der Designer sein Produkte schön und komfortabel findet, könnten sie Herz der anderen beeindrucken.

kt_img_260

Heutzutage, im 21 Jahrhundert, sind Kimono und Bandhani-Technologie Tag für Tag in Vergessenheit geraten und entwickeln allmählich zu einer vergangenen traditionellen Kultur. In diesem Fall konzentriert sich „Spezialshop für Bandhani-Produkte, Shop von 片山文三郎 (Katayama Bunnsaburo)“ endlich darauf, Produkte zu entwickeln, die nur „Shop von 片山文三郎 (Katayama Bunnsaburo)“ produzieren können.

片山一雄 (Katayama Kazuo)ist der gegenwärtige Vorsitzende und sein Motto lautet: Tradition und Innovation gehen Hand in Hand.
Auf der einen Seite wird die traditionelle Technologie für Bandhani sowie Kimono fortsetzen, auf der anderen Seite werden die unendlichen Möglichkeiten dieser Bandhani-Technologie in die moderne Zeit gereicht sein und Produkte, die den Trend der Zeit folgen, hergestellt werden.

Kraft der Form, Höhen und Tiefen, im Prozess von Bandhani werden einzigartige abbindgefärbte Produkte geschaffen, wobei sie als „Kombination aus Mode und Kunst“ und als „Wearable Art“ gilt.

Gut angeordnete Form, Höhen und Tiefen, erscheinen wie eine ewige Wiederholung, in der die Schönheit erzeugt wird, und die japanische Schönheit schlug einen Akkord im In- und Ausland an. Die Bandhani-Produkte mit japanischer Schönheit stand einmal in der Produktpräsentation von MoMA (Museum of Modern Art), auch wurden im Prado-Museum (Spanien) verkauft. Was erwähnenswert sind sie im Ausland auch sehr hoch bewertet.

kt_img_272

Im Jahr 2015 hat „Shop von 片山文三郎 (Katayama Bunnsaburo)“ seinen 100. Jahrestag.

Wir hoffen, dass Sie, sehr geehrte Kunden, die Schönheit der Bandhani-Produkte in einer kurzen Distanz wahrnehmen und als Künstler für Wearable Art sein. Wir sind auch immer beschäftigt mit der Entwicklung für Wearable Art als Thema.

片山文三郎 (Katayama Bunnsaburo) fördert die Bandhani-Technologie in Kyoto, der Stadt voller Kreativität, und wird sich später kontinuierlich anstrengen, um eine bessere Zukunft.

kt_space_141


Company History

The first Katayama Bunzaburo started the shibori tie-dye business in Kyoto in 1915. In addition to the beautiful yet simple shibori technique tradition that had been taken over generations to generations, the second generation, Katayama Fumio started production of kimono using assimilative beauty of shibori tradition and modernism in those days. Today the third Katayama Bunzaburo (Katayama Kazuo) further develops possibility of shibori. He is seeking Shibori in modern daily life and is positively applying three-dimensional from and vivid color in addition to the traditional gentle texture and appearance of shiborie.

1991 Won the Best Design Award (the highest award) in the Made in Kyoto Award (appointed by Kyoto Prefecture) with glass ware died by Japanese indigo "AIMU". This prize winning becomes motive of promoting new puroduts.
1992 Started to produce interior decoration goods and clothing using Shibori tie die technique after Kazuo Katayama succeeded the business.
1993 One of the kimono using our Shibori tei die technique won two special awards in the National Traditional Crafts Competition.
1999 Joined the Kyoto Yuzen Textile exhibition in Meguro Museum of Art, Tokyo.
2001 Joined fair at many domestic department stores to promote new products. (scarves, clothing, etc.)
2004 Renovated the company building (traditional machiya townhouse) and opened shop.
2005 Started to sell our products at the Design Store of the Museum of Modern Art, New York.
2006 Joined the MAISON & OBJECT. (Japan Brand nurturing support program)
2007 Joined the MAISON & OBJECT. (Hall 5B Sceans d' Interieur)
2007 Started a shop in the Mitsukoshi Department Store Ginza.
2009 Opened Gion Shop.
2010 Joined Japan Brand Exhibition at Le Bon Marché in Paris
2011 Joined Japan Brand Exhibition at Mitsukoshi Etoile in Paris
2014 Joined the Maison & Objet in Paris; the Ambiente in Frankfurt (Japan Brand nurturing support program)
2015 Joined the Maison & Objet in Paris; the Ambiente in Frankfurt (Japan Brand nurturing support program); the Atelier Designers in New York city(S/S 2015)
2016 Opened Ginza Main Store.
Joined the Atelier Designers in New York city(A/W 2016)
2017